EWF Herisau Logo BergsportSchneesportRadsportSchiesssportBallsportOrientierungslaufenCurling
StartseiteProgrammWetterLinksKontakt
wandern      
         

PfeilSicherheit

PfeilGästebuch

 

 

Mänziwilegg

Tourenleiter:
Rolf Vogt, Erde / Conthey

Teilnehmer: 5

Datum:
Mittwoch, 7. Mai 2014

Wetter:
Regen, am Nachmittag einige Aufhellungen

Bericht:
Wanderung

Wanderstrecke:
Utzigen – Stämpach – Sänggi – Littewil – Ätzrüti – Mänziwilegg – Lüüseberg – Wattenwil – Worb

Die Wettervorhersagen waren überall schlecht, in unserem Gebiet wurden ab Mittag immerhin Aufhellungen angekündigt. So beschloss ich mit dem Postauto nach Utzigen zu fahren. In der Cafeteria des Alters- und Pflegeheims im Schloss Utzigen genehmigten wir den Startkaffee. Da es weiter regnete und die vorgesehenen Aussichtspunkte Richtung Mittelland und Jura in Wolken gehüllt waren, kürzten wir weiter ab. Auf der Karte ist die effektive Strecke rot, die vorgesehene hellblau eingetragen. Trotz Dauerregen genossen wir die beruhigende Stimmung der weiten Felder, Wiesen und Wälder. Gegen Mittag erreichten wir das Restaurant Mänziwilegg.

Während starker Wind den Regen an die Fenster peitschte, genossen wir die reichlich beladenen Teller und den sehr zuvorkommenden Service. Da wir genügend Zeit hatten, konnten wir den Weitermarsch hinauszögern und tatsächlich vermochte der Wind die Wolken aufzureissen. Der Blick auf die Stadt Bern, das Aaretal und Richtung Stockhornkette wurde frei und im Abstieg nach Worb zeigten sich sogar einzelne Alpengipfel, doch kurz vor Worb begann es wieder zu regnen.

In Worb besuchten wir noch die Kirche, ehe wir im währschaften Landgasthof Löwen den Abschlusstrunk genehmigten. Für die Rückfahrt nach Bern benutzten wir "das blaue Bähnli", bekannt vom Sketch "dr schnäuscht Wäg nach Worb" vom Deutschen Karl Steuer mit Ernst Mischler, meinem Lehrer in Gümligen während der 3. und 4. Klasse. Dies ist übrigens nur einer von vielen, die an den damals üblichen "bunten Abenden" vorgetragen wurden. Unter www.bruwo.ch/wegworb.htm gibt es den Text und unter www.note-tschauper.ch/ funmore/voiceclipsundguggecds/wegnachworb.php einige Hintergrundinformationen.

Alle Teilnehmenden waren sich einig, trotz des schlechten Wetters eine schöne Wanderung erlebt zu haben und dass sie genügend Hinweise erhalten haben, was sie bei idealem Wetter bietet, zB im Winter.

Reine Wanderzeit: 3h
Höhendifferenz: +320m / -440m (gem. SwissMap)

Der Tourenleiter:
Rolf Vogt, Erde

Fotos:
Rolf Vogt, Erde

 


2014 Bahnerlebnispfad Brig
Bereit zum regnerischen Aufbruch



2014 Bahnerlebnispfad Brig
Findling oberhalb Worb



2014 Bahnerlebnispfad Brig
Wanderroute



>>> Album




 
           
2004 by w3-agency
- alle rechte vorbehalten
content by ewf herisau