EWF Herisau Logo BergsportSchneesportRadsportSchiesssportBallsportOrientierungslaufenCurling
StartseiteProgrammWetterLinksKontakt
wandern      
         

PfeilSicherheit

PfeilGästebuch

 

 

Wanderung Bahnerlebnispfad Brig
statt Unterlauf Venoge

Tourenleiter:
Rolf Vogt, Erde / Conthey

Teilnehmer: 7

Datum:
Samstag 5. April 2014

Wetter:
bei der Anreise dunkelgrau, dann immer schöner

Bericht:
Wanderung

Wanderstrecke:
Bahnhof Brig – Stockalperschloss – Simplontunnelportal – Bitsch – Hennebique-Kanal – Hohfluekapelle – Sattel – Bitsch – Biel – Massaboden-Kraftwerk – Massegga – Naters – Bahnhof Brig

Da gewisse Abschnitte der Venoge entlang bei nassen Verhältnissen eher schwierig zu begehen sind und weitere Niederschläge angesagt wurden, entschloss ich mich für die Verschiebung auf den Bahnerlebnispfad in Brig, den ich kurz vorher rekognosziert hatte. Erstellt als SBB Erlebnispfad wurde er später zum "Erlebnispfad Bahn – Natur – Kunst" ausgebaut, versehen mit zahlreichen Informationstafeln, zB zum Bau des Simplontunnels und zur Bahntechnik.

Nach dem Startkaffee im SV-Restaurant durchquerten wir die Altstadt mit einem Abstecher zum Stockalperpalast mit den bekannten drei "Zwiebeltürmen". Innenhof und Parkanlagen geben einen Eindruck über den Reichtum des geschäftstüchtigen Handelsmannes aus dem 17. Jh. Bald erreichten wir den Pfad, der durch den bewaldeten Hang oberhalb des Lokomotivdepots und der ausgedehnten Gleisanlagen Richtung Portal des Simplontunnels führt. Nach der Mineralquelle Termen überquerten wir den Rotten (Rhone) und erreichten Bitsch. Nach der Schliessung des Restaurants Z'Matt bleiben nur noch kleine Bistros übrig, so dass ich froh war, dass uns im "CappuGiro" auf Vorbestellung Walliser Teller serviert wurden.

Nach dem Mittagessen ging es steil bergauf zum Hennebique-Kanal.

Über dessen Betondecke erreichten wir das Ende bei der Hohfluekapelle, wo uns ein weiterer Aufstieg zum Ortsteil Sattel erwartete. Einem kurzen Abstieg zum Schulhaus Bitsch folgte der Wiederaufstieg nach Biel. Dort war die kleine Brücke über die Massa wegen Einsturzgefahr gesperrt. Bei meiner Rekognoszierung hatte ich sie problemlos passieren können, doch rieten uns Einheimische dringend davor ab, so dass wir dem Erlebnispfad hinunter nach Massaboden folgten. Damit wir nicht auf dem Asphalt ganz Naters durchqueren mussten, stiegen wir zur Massaegga auf und wurden mit dem schönen Ausblick auf das Becken von Naters-Brig und das Gurgeln einer Suone belohnt.

Da die meisten die Kirche und das Beinhaus bereits kannten, gingen wir direkt ans Rhoneufer zum verdienten Abschiedstrunk im heimeligen Restaurant Promenade. Der geschäftstüchtige Besitzer servierte uns sogar Pizzaschnitten! In fünf Minuten erreichten wir schliesslich den Bahnhof.

Reine Wanderzeit: 4h 15'
Höhendifferenz: +/-600m

Der Tourenleiter:
Rolf Vogt, Erde

Fotos:
Rolf Allenspach, Winterthur
Peter Solenthaler, Winterthur
Rolf Vogt, Erde (einige Fotos vom Rekognoszieren)

 


2014 Bahnerlebnispfad Brig
Stockalperpalast



2014 Bahnerlebnispfad Brig
Bahnhof zwischen Brig und Naters



Wanderroute
Wanderroute



>>> Album




 
           
2004 by w3-agency
- alle rechte vorbehalten
content by ewf herisau